"Dunkelziffer": Neues zur Anzahl der asymptomatischen Träger von Covid-19

Es ist weitgehend unbekannt, wieviele Menschen indgesamt mit COVID-19 infiziert sind, da aufgrund der Knappheit von Tests aktuell weitweit vor allem Krankenhauspatienten, Patienten mit typischen Symptomen und Menschen, die Kontakt mit bestätigt Infizierten hatten, getestet werden.

 

Nun wurden ca. 3300 zufällig ausgewählte Menschen im Santa Clara County (Kalifornien, USA) getestet, um die Dunkenziffer zu erhellen. Dabei zeigte sich, dass etwa 50 Mal mehr Menschen symptomlose Träger des Virus sind als bisher angenommen. Veröffentlicht wurde die Studie in Nature.

 

Zum einen ist dies eine gute Nachricht, da statistisch so die Mortalität des Virus um ebendiesen Faktor 50 abnimmt. Zum anderen zeigt es aber auch, dass dadurch die Gefahr einer zufälligen Ansteckung deutkluch größer ist, als bisher angenommen.

 

Nicht aus dem Auge verlieren sollte man, dass vor allem Ältere, chronisch Kranke und imunsupprimierte Personen gefährdet sind und daher besondere Achtsamkeit verdienen.

 

Quellen:

Antibody tests suggest that coronavirus infections vastly exceed official counts (Nature)

COVID-19 Antibody Seroprevalence in Santa Clara County, California (BioRchiv)